News zum Deutschen Bundestag ! Bundestag News & Infos zu EU (Europäische Union) / Europa! Europa / EU News & Infos zu Großbritannien ! GB News & Infos zu Frankreich ! Frankreich News & Infos zu Russland ! Russland News zur Ukraine ! Ukraine News & Infos zu den USA ! USA News & Infos zu China ! China News & Infos zu Korea ! Korea News & Infos zum Iran ! Iran Alle News bei Deutsche Politik News ! Alle News

 Aktuell Informativ Unabhängig: Deutsche-Politik-News.de 

Suche auf D-P-N.de:  
   
  Schlagzeilen, News, Hintergründe & Fakten - nicht nur im Mainstream / Infos & Meinungen zu Politik, Wirtschaft & Kultur!
 Home  Anmelden/Einloggen  DPN-Aktuell DPN-Exklusiv Kolumne Fakten Themen Skandale Top-News Neueste Videos

Deutsche-Politik-News.de | Berlin-Treptow Sowjetisches Ehrenmal 2013

Deutsche Politik News und Infos: Nachrichten @ Deutsche-Politik-News.de !

Die These vom deutschen Präventivkrieg bleibt nach wie vor unbewiesen:
 Deutsche-Politik-News.de ! Exklusiv-News: Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941: War es ein Eroberungskrieg Deutschlands (und seiner Verbündeten) oder ein Präventivkrieg?

Veröffentlicht am Donnerstag, dem 22. Juni 2017 @ 10:01:21 auf Deutsche-Politik-News.de

(4.259 Leser, 0 Kommentare, 8 Bewertungen, Durchschnittsbewertung: 1,00)



Deutsche-Politik-News.de |
Zum Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941:

Dr. Bernd Schwipper, Generalmajor a.D. der NVA (!), promoviert an der Militärakademie "Friedrich Engels" in Dresden und Absolvent der Akademie des Generalstabes der Sowjetarmee in Moskau, veröffentlichte 2015 sein Buch "Deutschland im Visier Stalins: Der Weg der Roten Armee in den europäischen Krieg und der Aufmarsch der Wehrmacht 1941 - Eine vergleichende Studie anhand russischer Dokumente" im Druffel und Vowinckel Verlag Gilching (1).

Dieser Verlag wurde 1952 vom ehemaligen stellvertretenden Reichspressechef der NSDAP Helmut Sündermann gegründet, er gehört heute zur Verlagsgesellschaft Berg.

Die Verlagsgesellschaft Berg wurde nach Wikipedia im Verfassungsschutzbericht 2002 "als einer der bundesweit größten und wichtigsten organisationsunabhängigen rechtsextremistisch geprägten Verlage" eingeschätzt (2).

Schwippers Veröffentlichung wird seit dem Erscheinen völlig unterschiedlich bewertet:

Auf der einen Seite grundsätzlich als positiv bis sensationell, so u.a. von Stefan Scheil (Vorwort), Brigadeleutnant a.D. Franz Uhle-Wettler (Nachwort), Ursula Haverbeck (Holoaust-Leugnerin, ursula-haverbeck.info), Olaf Haselhorst (sezession.de). Auf der anderen Seite gibt es auch eine Fülle negativer Bewertungen.

Das in zehn Kapitel sowie Gesamtschlussfolgerungen und Fazit gegliederte Buch behandelt mit Hilfe zahlreicher Karten, Tabellen und Dokumente sehr ausführlich und gründlich u.a. die umfangreichen sowjetischen Maßnahmen und Befehle zur Stationierung der Roten Armee im Westen, die Entscheidung zur militärischen Offensive, die Umstellung der sowjetischen Rüstungsindustrie sowie sowjetische Angriffsplanungen.

Ausführlich behandelt Schwipper auch einen "Vorbefehl" des Volkskommissars für Verteidigung der UdSSR Marschall Timoschenko vom 11. Juni 1941 (erstmalig publiziert bereits 2004 vom russischen Historiker Igor Bunitsch, zitiert nach Schwipper), der forderte, "zum 1. Juli 1941 zur Durchführung von Angriffsoperationen bereit zu sein" (S. 374).

Der Vorbefehl wird von Schwipper Nachweis für einen in Umsetzung befindlichen Angriffsplan der Roten Armee gedeutet. Dieser Vorbefehl, dessen Authentizität noch ungeklärt ist, besagt aber lediglich "zur Durchführung von Angriffsoperationen bereit zu sein" - nicht mehr und nicht weniger. Er stellt keinen Angriffsbefehl dar und kann seriöserweise auch nicht dazu umgedeutet werden.

Der sowjetische Generalstab reagierte auf die sich verschärfende Kriegsgefahr u.a. mit der Planungsvariante eines eigenen Präventivschlages, dessen Realisierung mehrfach u.a. von militärischer Seite durch Volkskommissar der Verteidigung Timoschenko und Generalstabschef Schukow (siehe (3), S. 352 ff.) wie auch von geheimdienstlicher Seite durch den Minister für Staatssicherheit Merkulow und seinen Stellvertreter Kobulow (siehe (4), S. 397) an Stalin herangetragen wurde.

Ein Präventivschlag wurde aber von Stalin jedesmal abgelehnt.

Als mögliches Zeichen der Vorbereitung eines deutschen Angriffes wurde der Aufkauf von Schaffellen für die Winterausrüstung gehalten und deshalb in ganz Europa Informationen über die Preise für Hammelfleisch gesammelt. Da sich hieraus keine Anzeichen eines Angriffes ableiten ließen, blieb Stalin trotz vielfacher anderer Hinweise ruhig, seine Umgebung bis auf Schdanow ebenfalls (5). Dass Hitler sich nicht auf den Winter vorbereitete, weil er annahm, die UdSSR würde in einem Sommerfeldzug blitzartig zerschlagen werden, erschien den meisten in der sowjetischen Führung nicht denkbar.

Einen Vergleich der sowjetischen Dokumentenlage mit der auf deutscher Seite (beginnend mit Hitlers Lebensraum-Forderungen in "Mein Kampf" über die Ankündigung des Russlandfeldzuges und seines strategischen Ziels bereits am 31. Juli 1940 (6) bis hin zur Weisung Nr. 21 "Fall Barbarossa" vom 18. Dezember 1940 (7) und Folgedokumenten) erfolgt durch Schwipper nicht - dieser hätte die Asymmetrie der tatsächlich nachweisbaren Angriffsvorhaben verdeutlicht.

Weitere direkte "Logik-Sprünge" wie folgt sind ebenfalls nicht akzeptabel:

S. 350 - 352: Schwipper zitiert insgesamt 20 Auszüge aus den Kriegstagebüchern des Oberkommandos der Wehrmacht, des Heeres und der Seekriegsleitung. In keinem dieser Auszüge wird explizit eine Bedrohung durch die Rote Armee konstantiert. In seiner Zusammenfasung schreibt Schwipper jedoch: "Der gegen Deutschland gerichtete gigantische Aufmarsch der Roten Armee (...) und die eskalierenden Maßnahmen (...) wurden als bedrohlich eingeschätzt" (S. 22).

Wie Schwipper diese Bewertung aus den zitierten Auszügen ableitet, bleibt völlig offen.

Schwipper hat nicht - wie von Brigadeleutnant a.D. Franz Uhle-Wettler behauptet - die fehlenden Bausteine geliefert, die "zweifelsfrei beweisen, dass die Rote Armee spätestens im Juli 1941 das Deutsche Reich angreifen sollte" (Brigadeleutnant a.D. Franz Uhle-Wettler in seinem Nachwort S. 540) - der Vorbefehl vom 11. Juni 1941 reicht dazu (selbst bei - bisher noch nicht erfolgter - nachgewiesener Echtheit des Dokumentes) nicht aus.

Ein konkreter Angriffsbefehl (im Unterschied zu einem allgemeinen Vorbefehl zur Herstellung der Bereitschaft zur Durchführung von Angriffsoperationen) würde dies belegen - derartiges ist bisher aber nicht behauptet und schon gar nicht nachgewiesen worden.

Alles in allem bleibt ein fader Beigeschmack zurück - Schwipper bringt nichts wirklich Neues (der Vorbefehl war schon vorher bekannt), die Präventivkriegsbegründung Hitlerdeutschlands bleibt nach wie vor unbegründet, das Buch Schwippers mit vielen nicht nachvollziehbaren Schlussfolgerungen dürfte nur rechten Geschichtsrevisionisten Auftrieb geben.

Quellen:

(1) Bernd Schwipper: Deutschland im Visier Stalins: Der Weg der Roten Armee in den europäischen Krieg und der Aufmarsch der Wehrmacht 1941 - Eine vergleichende Studie anhand russischer Dokumente, Verlag Druffel & Vowinckel, Gilching , 1. Auflage Oktober 2015, 552 S., ISBN 978-3806112498

(2) Verlagsgesellschaft Berg in: https://de.wikipedia.org/wiki/Verlagsgesellschaft_Berg

(3) Ian Kershaw: Wendepunkte: Schlüsselentscheidungen im Zweiten Weltkrieg, Deutsche Verlags-Anstalt, München, 3. Auflage 2008, 735 S., ISBN 978-3-421-05806-5

(4) Jörg Baberowski: Verbrannte Erde: Stalins Herrschaft der Gewalt, FISCHER Taschenbuch, Frankfurt am Main, 2014, 608 S., ISBN 978-3596196371

(5) "Logik des Akptraums" (Logika Koschmara) von Anatoli M. Iwanow (aus dem Russischen von Günther Döring, eingeleitet und mit einem Nachwort versehen von Wolfgang Strauss, ISBN 5-85-346-003-X / 3 - 9803896 -4-2, http://velesova-sloboda.vho.org/archiv/pdf/iwanow-logik-des-alptraums.pdf, S.101

(6) Halder, Kriegstagebuch, Bd. 2, S. 49, Eintrag vom 31. Juli 1940 (zitiert nach (7), S. 620)

(7) Weisung Nr. 21 "Fall Barbarossa", 18. Dezember 1940 in: http://www.1000dokumente.de/index.html?c=dokument_de&dokument=0009_bar&l=de

Ausgewählte ablehnende Buchbesprechungen im Internet:

http://www.faz.net/aktuell/politik/politische-buecher/praeventivkrieg-seitenwechsel-eines-ddr-generals-14549426.html

http://www.rotfuchs.net/files/rotfuchs-beilagen-pdf/RF-225-10-16-Beilage-Praeventivkrieg.pdf

http://www.vtnvagt.de/images/aktuelles/rezension.pdf

http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?t=15006&start=40

http://www.h-ref.de/krieg/sowjetunion/praeventivkrieg/warnung.php

Ausgewählte zustimmendende Buchbesprechungen im Internet:

https://gardesducorps.wordpress.com/2016/04/12/deutschland-im-visier-stalins/

http://ursula-haverbeck.info/tag/franz-uhle-wettler/

https://sezession.de/53786

(Weitere interessante News zum Thema Russland gibt es hier.)

(Ein Forum zum Thema Russland kann hier nachgelesen werden.)

(Eine Foto-Galerie zum Thema Russland gibt es hier.)

(Videos zum Thema Russland finden sich hier.)

(Eine "Themenseite Russland" gibt es hier: Themenseite zu Russland.)

Ribbentrop Kriegserklärung Sowjetunion 22. Juni 1941
(Youtube-Video, YouTyranny, Standard-YouTube-Lizenz, 05.02.2014):

"Joachim von Ribbentrop, Kriegserklärung, Begründung für den Angriff auf die Sowjetunion."



Zweiter Weltkrieg - Angriff auf die Sowjetunion 1941
(Youtube-Video, fritz5184, Standard-YouTube-Lizenz, 29.08.2013):

"Nach seinen Triumphen im ersten Kriegsjahr versucht Hitler Grossbritannien mit der deutschen U-Boot-Waffe in die Knie zu zwingen. In Nordafrika setzt er seine Panzer unter dem Kommando von General Erwin Rommel gegen die Briten ein.

Das Scheitern von Mussolinis Versuch, in Nordafrika und auf dem Balkan Fuss zu fassen, bindet zunächst die Kräfte der Wehrmacht und führt zu einer Verschiebung von Hitlers langfristigem Ziel: der Eroberung der Sowjetunion.

Erst nachdem Jugoslawien und Griechenland sowie Teile Nordafrikas unter deutscher Kontrolle sind, fällt die Wehrmacht am 22. Juni 1941 mit ihren Verbündeten in die Sowjetunion ein und rückt vor bis nach Moskau, Leningrad und nach Kiew. Ihnen folgen die mörderischen "Einsatzgruppen", die im Baltikum, in Weissrussland und in der Ukraine die ersten Massentötungen an der jüdischen Bevölkerung durchführen.

Doch aus dem geplanten Sieg der Deutschen in einem weiteren Blitzkrieg wird nichts. Trotz verheerender Verluste erholt sich die Rote Armee von den ersten vernichtenden Schlägen. Sie hat auch mächtige Verbündete: den Schlamm im Herbst und den unerbittlich kalten russischen Winter.

Darauf sind die Wehrmachtssoldaten nicht vorbereitet. Der Vormarsch bleibt stecken. Marschall Schukow gelingt es, die Hauptstadt Moskau erfolgreich zu verteidigen. Erste grosse Verluste und Gefangennahmen zeigen: Die Wehrmacht ist nicht unbesiegbar. Hitler entlässt seine Generäle und übernimmt selbst das Oberkommando.

In der Dokumentation zeichnet sich der verhängnisvolle Fehler ab, mit einer für einen sommerlichen Blitzkrieg ausgerüsteten Streitmacht ein unwegsames Riesenland wie die Sowjetunion niederzwingen zu wollen."



(Geschrieben von Harald Hildebrandt)

Zum Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941:

Dr. Bernd Schwipper, Generalmajor a.D. der NVA (!), promoviert an der Militärakademie "Friedrich Engels" in Dresden und Absolvent der Akademie des Generalstabes der Sowjetarmee in Moskau, veröffentlichte 2015 sein Buch "Deutschland im Visier Stalins: Der Weg der Roten Armee in den europäischen Krieg und der Aufmarsch der Wehrmacht 1941 - Eine vergleichende Studie anhand russischer Dokumente" im Druffel und Vowinckel Verlag Gilching (1).

Dieser Verlag wurde 1952 vom ehemaligen stellvertretenden Reichspressechef der NSDAP Helmut Sündermann gegründet, er gehört heute zur Verlagsgesellschaft Berg.

Die Verlagsgesellschaft Berg wurde nach Wikipedia im Verfassungsschutzbericht 2002 "als einer der bundesweit größten und wichtigsten organisationsunabhängigen rechtsextremistisch geprägten Verlage" eingeschätzt (2).

Schwippers Veröffentlichung wird seit dem Erscheinen völlig unterschiedlich bewertet:

Auf der einen Seite grundsätzlich als positiv bis sensationell, so u.a. von Stefan Scheil (Vorwort), Brigadeleutnant a.D. Franz Uhle-Wettler (Nachwort), Ursula Haverbeck (Holoaust-Leugnerin, ursula-haverbeck.info), Olaf Haselhorst (sezession.de). Auf der anderen Seite gibt es auch eine Fülle negativer Bewertungen.

Das in zehn Kapitel sowie Gesamtschlussfolgerungen und Fazit gegliederte Buch behandelt mit Hilfe zahlreicher Karten, Tabellen und Dokumente sehr ausführlich und gründlich u.a. die umfangreichen sowjetischen Maßnahmen und Befehle zur Stationierung der Roten Armee im Westen, die Entscheidung zur militärischen Offensive, die Umstellung der sowjetischen Rüstungsindustrie sowie sowjetische Angriffsplanungen.

Ausführlich behandelt Schwipper auch einen "Vorbefehl" des Volkskommissars für Verteidigung der UdSSR Marschall Timoschenko vom 11. Juni 1941 (erstmalig publiziert bereits 2004 vom russischen Historiker Igor Bunitsch, zitiert nach Schwipper), der forderte, "zum 1. Juli 1941 zur Durchführung von Angriffsoperationen bereit zu sein" (S. 374).

Der Vorbefehl wird von Schwipper Nachweis für einen in Umsetzung befindlichen Angriffsplan der Roten Armee gedeutet. Dieser Vorbefehl, dessen Authentizität noch ungeklärt ist, besagt aber lediglich "zur Durchführung von Angriffsoperationen bereit zu sein" - nicht mehr und nicht weniger. Er stellt keinen Angriffsbefehl dar und kann seriöserweise auch nicht dazu umgedeutet werden.

Der sowjetische Generalstab reagierte auf die sich verschärfende Kriegsgefahr u.a. mit der Planungsvariante eines eigenen Präventivschlages, dessen Realisierung mehrfach u.a. von militärischer Seite durch Volkskommissar der Verteidigung Timoschenko und Generalstabschef Schukow (siehe (3), S. 352 ff.) wie auch von geheimdienstlicher Seite durch den Minister für Staatssicherheit Merkulow und seinen Stellvertreter Kobulow (siehe (4), S. 397) an Stalin herangetragen wurde.

Ein Präventivschlag wurde aber von Stalin jedesmal abgelehnt.

Als mögliches Zeichen der Vorbereitung eines deutschen Angriffes wurde der Aufkauf von Schaffellen für die Winterausrüstung gehalten und deshalb in ganz Europa Informationen über die Preise für Hammelfleisch gesammelt. Da sich hieraus keine Anzeichen eines Angriffes ableiten ließen, blieb Stalin trotz vielfacher anderer Hinweise ruhig, seine Umgebung bis auf Schdanow ebenfalls (5). Dass Hitler sich nicht auf den Winter vorbereitete, weil er annahm, die UdSSR würde in einem Sommerfeldzug blitzartig zerschlagen werden, erschien den meisten in der sowjetischen Führung nicht denkbar.

Einen Vergleich der sowjetischen Dokumentenlage mit der auf deutscher Seite (beginnend mit Hitlers Lebensraum-Forderungen in "Mein Kampf" über die Ankündigung des Russlandfeldzuges und seines strategischen Ziels bereits am 31. Juli 1940 (6) bis hin zur Weisung Nr. 21 "Fall Barbarossa" vom 18. Dezember 1940 (7) und Folgedokumenten) erfolgt durch Schwipper nicht - dieser hätte die Asymmetrie der tatsächlich nachweisbaren Angriffsvorhaben verdeutlicht.

Weitere direkte "Logik-Sprünge" wie folgt sind ebenfalls nicht akzeptabel:

S. 350 - 352: Schwipper zitiert insgesamt 20 Auszüge aus den Kriegstagebüchern des Oberkommandos der Wehrmacht, des Heeres und der Seekriegsleitung. In keinem dieser Auszüge wird explizit eine Bedrohung durch die Rote Armee konstantiert. In seiner Zusammenfasung schreibt Schwipper jedoch: "Der gegen Deutschland gerichtete gigantische Aufmarsch der Roten Armee (...) und die eskalierenden Maßnahmen (...) wurden als bedrohlich eingeschätzt" (S. 22).

Wie Schwipper diese Bewertung aus den zitierten Auszügen ableitet, bleibt völlig offen.

Schwipper hat nicht - wie von Brigadeleutnant a.D. Franz Uhle-Wettler behauptet - die fehlenden Bausteine geliefert, die "zweifelsfrei beweisen, dass die Rote Armee spätestens im Juli 1941 das Deutsche Reich angreifen sollte" (Brigadeleutnant a.D. Franz Uhle-Wettler in seinem Nachwort S. 540) - der Vorbefehl vom 11. Juni 1941 reicht dazu (selbst bei - bisher noch nicht erfolgter - nachgewiesener Echtheit des Dokumentes) nicht aus.

Ein konkreter Angriffsbefehl (im Unterschied zu einem allgemeinen Vorbefehl zur Herstellung der Bereitschaft zur Durchführung von Angriffsoperationen) würde dies belegen - derartiges ist bisher aber nicht behauptet und schon gar nicht nachgewiesen worden.

Alles in allem bleibt ein fader Beigeschmack zurück - Schwipper bringt nichts wirklich Neues (der Vorbefehl war schon vorher bekannt), die Präventivkriegsbegründung Hitlerdeutschlands bleibt nach wie vor unbegründet, das Buch Schwippers mit vielen nicht nachvollziehbaren Schlussfolgerungen dürfte nur rechten Geschichtsrevisionisten Auftrieb geben.

Quellen:

(1) Bernd Schwipper: Deutschland im Visier Stalins: Der Weg der Roten Armee in den europäischen Krieg und der Aufmarsch der Wehrmacht 1941 - Eine vergleichende Studie anhand russischer Dokumente, Verlag Druffel & Vowinckel, Gilching , 1. Auflage Oktober 2015, 552 S., ISBN 978-3806112498

(2) Verlagsgesellschaft Berg in: https://de.wikipedia.org/wiki/Verlagsgesellschaft_Berg

(3) Ian Kershaw: Wendepunkte: Schlüsselentscheidungen im Zweiten Weltkrieg, Deutsche Verlags-Anstalt, München, 3. Auflage 2008, 735 S., ISBN 978-3-421-05806-5

(4) Jörg Baberowski: Verbrannte Erde: Stalins Herrschaft der Gewalt, FISCHER Taschenbuch, Frankfurt am Main, 2014, 608 S., ISBN 978-3596196371

(5) "Logik des Akptraums" (Logika Koschmara) von Anatoli M. Iwanow (aus dem Russischen von Günther Döring, eingeleitet und mit einem Nachwort versehen von Wolfgang Strauss, ISBN 5-85-346-003-X / 3 - 9803896 -4-2, http://velesova-sloboda.vho.org/archiv/pdf/iwanow-logik-des-alptraums.pdf, S.101

(6) Halder, Kriegstagebuch, Bd. 2, S. 49, Eintrag vom 31. Juli 1940 (zitiert nach (7), S. 620)

(7) Weisung Nr. 21 "Fall Barbarossa", 18. Dezember 1940 in: http://www.1000dokumente.de/index.html?c=dokument_de&dokument=0009_bar&l=de

Ausgewählte ablehnende Buchbesprechungen im Internet:

http://www.faz.net/aktuell/politik/politische-buecher/praeventivkrieg-seitenwechsel-eines-ddr-generals-14549426.html

http://www.rotfuchs.net/files/rotfuchs-beilagen-pdf/RF-225-10-16-Beilage-Praeventivkrieg.pdf

http://www.vtnvagt.de/images/aktuelles/rezension.pdf

http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?t=15006&start=40

http://www.h-ref.de/krieg/sowjetunion/praeventivkrieg/warnung.php

Ausgewählte zustimmendende Buchbesprechungen im Internet:

https://gardesducorps.wordpress.com/2016/04/12/deutschland-im-visier-stalins/

http://ursula-haverbeck.info/tag/franz-uhle-wettler/

https://sezession.de/53786

(Weitere interessante News zum Thema Russland gibt es hier.)

(Ein Forum zum Thema Russland kann hier nachgelesen werden.)

(Eine Foto-Galerie zum Thema Russland gibt es hier.)

(Videos zum Thema Russland finden sich hier.)

(Eine "Themenseite Russland" gibt es hier: Themenseite zu Russland.)

Ribbentrop Kriegserklärung Sowjetunion 22. Juni 1941
(Youtube-Video, YouTyranny, Standard-YouTube-Lizenz, 05.02.2014):

"Joachim von Ribbentrop, Kriegserklärung, Begründung für den Angriff auf die Sowjetunion."



Zweiter Weltkrieg - Angriff auf die Sowjetunion 1941
(Youtube-Video, fritz5184, Standard-YouTube-Lizenz, 29.08.2013):

"Nach seinen Triumphen im ersten Kriegsjahr versucht Hitler Grossbritannien mit der deutschen U-Boot-Waffe in die Knie zu zwingen. In Nordafrika setzt er seine Panzer unter dem Kommando von General Erwin Rommel gegen die Briten ein.

Das Scheitern von Mussolinis Versuch, in Nordafrika und auf dem Balkan Fuss zu fassen, bindet zunächst die Kräfte der Wehrmacht und führt zu einer Verschiebung von Hitlers langfristigem Ziel: der Eroberung der Sowjetunion.

Erst nachdem Jugoslawien und Griechenland sowie Teile Nordafrikas unter deutscher Kontrolle sind, fällt die Wehrmacht am 22. Juni 1941 mit ihren Verbündeten in die Sowjetunion ein und rückt vor bis nach Moskau, Leningrad und nach Kiew. Ihnen folgen die mörderischen "Einsatzgruppen", die im Baltikum, in Weissrussland und in der Ukraine die ersten Massentötungen an der jüdischen Bevölkerung durchführen.

Doch aus dem geplanten Sieg der Deutschen in einem weiteren Blitzkrieg wird nichts. Trotz verheerender Verluste erholt sich die Rote Armee von den ersten vernichtenden Schlägen. Sie hat auch mächtige Verbündete: den Schlamm im Herbst und den unerbittlich kalten russischen Winter.

Darauf sind die Wehrmachtssoldaten nicht vorbereitet. Der Vormarsch bleibt stecken. Marschall Schukow gelingt es, die Hauptstadt Moskau erfolgreich zu verteidigen. Erste grosse Verluste und Gefangennahmen zeigen: Die Wehrmacht ist nicht unbesiegbar. Hitler entlässt seine Generäle und übernimmt selbst das Oberkommando.

In der Dokumentation zeichnet sich der verhängnisvolle Fehler ab, mit einer für einen sommerlichen Blitzkrieg ausgerüsteten Streitmacht ein unwegsames Riesenland wie die Sowjetunion niederzwingen zu wollen."



(Geschrieben von Harald Hildebrandt)

Artikel-Titel: Exklusiv-News: Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941: War es ein Eroberungskrieg Deutschlands (und seiner Verbündeten) oder ein Präventivkrieg?

Für die Inhalte dieser Veröffentlichung ist nicht Deutsche-Politik-News.de als News-Portal sondern ausschließlich der Autor (PressePortal.de) verantwortlich (siehe AGB). Haftungsausschluss: Deutsche-Politik-News.de distanziert sich von dem Inhalt dieser Veröffentlichung (News / Pressemitteilung inklusive etwaiger Bilder) und macht sich diesen demzufolge auch nicht zu Eigen!

"Exklusiv-News: Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941: War es ein Eroberungskrieg Deutschlands (und seiner Verbündeten) oder ein Präventivkrieg?" | Anmelden oder Einloggen | 0 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst einloggen oder anmelden


Diese Web-Videos bei Deutsche-Politik-News.de könnten Sie auch interessieren:

Radentscheid Frankfurt: Fahrradfahrer gehen unter

Radentscheid Frankfurt: Fahrradfahrer gehen unter
Trainingslager in Südtirol: Das DFB-Team ist fast v ...

Trainingslager in Südtirol: Das DFB-Team ist fast v ...
Madrid: Die lange Nacht nach dem Sieg im Champions- ...

Madrid: Die lange Nacht nach dem Sieg im Champions- ...

Alle Web-Video-Links bei Deutsche-Politik-News.de: Deutsche-Politik-News.de Web-Video-Verzeichnis

Warning: mysql_query() expects parameter 2 to be resource, boolean given in /var/customers/webs/HarHil2/+deutsche-politik-news.de/modules/News/article.php on line 474 Warning: mysql_num_rows() expects parameter 1 to be resource, null given in /var/customers/webs/HarHil2/+deutsche-politik-news.de/modules/News/article.php on line 476
Diese Fotos bei Deutsche-Politik-News.de könnten Sie auch interessieren:

Deutschland-Rosarium-Sangerhausen-2012-12 ...

Deutschland-Berliner-Tierpark-2015-151010 ...

Deutschland-Wiesbaden-in-Hessen-Hauptbahn ...


Alle Fotos in der Foto-Galerie von Deutsche-Politik-News.de: Deutsche-Politik-News.de Foto - Galerie

Diese Testberichte bei Deutsche-Politik-News.de könnten Sie auch interessieren:

 Rohlíky – tschechische Hörnchen So wie tschechische Knödel ein erhöhtes Suchtpotential haben, kann man das Gleiche von diesen Rohlíky behaupten. Für mich als geborener Ossi waren französische Croissants un ... (Frank Zavade, 22.4.2021)

 Pcd Erdnusspaste ohne Zuckerzusatz Jeder der mal asiatisch gekocht hat merkt auf einmal kurz vor dem Servieren, die Sause ist aber arg dünn. Und dann habe ich mir das mal etwas genauer angeschaut, richtig, fast überall ... (Miranda Gebbler, 22.4.2021)

 Ghee - geklärte Butter (indisches Butterschmalz) Gut, man kann für die typisch indische Küche nehmen, dafür wird sie ja auch hergestellt. Aber jetzt ist Spargelzeit und nichts geht über eine selbst gemachte Hollandaise.

 Ghee - geklärte Butter Gut, man kann für die typisch indische Küche nehmen, dafür wird sie ja auch hergestellt. Aber jetzt ist Spargelzeit und nichts geht über eine selbst gemachte Hollandaise. Das Problem d ... (Rocco Milde, 19.4.2021)

 Original Sachertorte Oma hat auch manchmal eine gebacken, die war gut. Aber wer mal in Wien war und dort eine Original Sachertorte gegessen hat weiß, das alles Andere nur Nachbauten sind. Egal ob es der Scho ... (Anatol Fuhrmann, 18.4.2021)

 Gunpowder Grüner Tee Der Hausarzt sagte ich sollte mal eine Weile auf Schwarztee verzichte und dafür mal Grünen Tee trinken. Aber allein die Zubereitung ist ja eine Wissenschaft für sich. Ich vermute mal, da ... (Ulf Harris, 17.4.2021)

 Überseehopfen IPA India Pale Ale, Insel-Brauerei Insel-Brauerei GmbH Rambin auf Rügen Farbe: Bernstein, Alkoholgehalt: 5,6 Vol.-%, japanischer Hopfen Fruchtig und zugleich angenehm herb, sehr lecker Passt ... (xyz_101, 13.4.2021)

 Blinis Gut, man kann sie selber machen und manche schwören auch auf selbst gemachte. Aber wenn man jemanden überraschen oder beeindrucken will braucht man sie sofort zur Hand. ... (Lara Antipova, 06.4.2021)

 Bordeaux Château Troupian Ein guter Wein, also alles außer Tischwein, kostet schon ein wenig mehr als ein Flasche mit Kronkorken vom Discounter. Bei einem Bordeaux kann man eigentlich kaum was falsch mac ... (Pierre Bruno, 03.4.2021)

 Leipziger Lerche (Gebäck) Man muss wohl geborener Leipziger sein, um diese Gebäckspezialität aus Leipzig besonders schmackhaft zu finden. Diese Variante des Makronentörtchens, das aus Mürbeteig besteht und ... (Bernd Der Erste, 01.4.2021)

Diese News bei Deutsche-Politik-News.de könnten Sie auch interessieren:

 Wann wacht der Mensch endlich auf? (Kummer, 31.07.2021)
In einem Lied heißt es:
Wenn der letzte Baum gerodet ist,
der letzte Fluss vergiftet ist,
der letzte Fisch aus dem Ozean gefangen ist,
dann werden wir verstehen,
das man Geld nicht essen kann.
Quelle
https://musikguru.de/the-kelly-family/songtext-when-the-last-tree-460511.html

Was muss noch alles passieren, bevor der Mensch begreift, dass wir nur diese eine Welt haben, und die gilt es zu schützen!

Nepomuck und Finn ma ...

 Kennen Sie die Geschichte von Ben? (Kummer, 31.07.2021)
„Der Staub der Elefanten“ ist die Geschichte eines Elefantenjungen, der als seelisch verletztes Waisenkind ohne Familie aufwachsen muss, wobei Ben für unzählige kleine Elefanten steht, die sein Schicksal teilen.

Das sagt ein Amazon-Kunde zu dem Buch „Der Staub der Elefanten“
Mitten hinein, in die Welt der Elefanten ...
Sofort wird der Leser/die Leserin in die Lebensgeschichte des kleinen Elefantenjungen Ben hinein gezogen, der mit seiner allein erziehenden Mutter und ...

 Thomas Filor: Immobilien kaufen als Durchschnittsverdiener (FilorEmissionshaus, 30.07.2021)
Vielerorts sind die Preise für Immobilien enorm hoch. Doch auch Durchschnittsverdiener können sich noch Wohnraum leisten. Thomas Filor erklärt wie und wo.

Magdeburg, 29.07.2021. „Früher war das Einfamilienhaus mit Garten der Traum vieler Menschen. Mittlerweile sind die Immobilienpreise in Deutschland dermaßen in die Höhe geschossen, dass sich vor allem viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Mittelschicht nur schwer Immobilieneigentum leisten können. Denn statistisch gesehen ...

 Tolle Kinderbücher kennenlernen (Enneper, 30.07.2021)
Mit dem E-Book „LIES MICH ! - Leseproben aus tollen Kinderbüchern“ haben Sie die Möglichkeit, in interessante Kinderbücher reinzuschnuppern. Viel Spaß dabei.

Buchbeschreibung:
Liebe Leserinnen und Leser,
in diesem E-Book haben Sie die Möglichkeit, in tolle Kinderbücher reinzuschnuppern. Eine bunte Vielfalt wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Eine bessere Gelegenheit gibt es nicht, neue Bücher für Ihre Kinder oder Enkelkinder zu finden und kennenzulernen.

 Haben Sie schon von Mäuserich Finn gehört? (Kummer, 30.07.2021)
Mäuserich Finn ist immer auf Abenteuer aus. Ihm kann die Welt nicht groß genug sein. Er muss einfach alles um sich herum entdecken und lässt sich dabei auch nicht bremsen. Dabei kommt er natürlich immer wieder in gefährliche Situationen.

Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=SKGu5ctvthI

Buchtipp: Die Abenteuer des kleinen Finn - eine spannende Mäusegeschichte für die ganze Familie
Der kleine Mäuserich Finn führt eigentlich ein recht beschauliches L ...

 Buchtipp - Elodie: Das Weltentor (Kummer, 30.07.2021)
Jeder, der gerne in fremde Welten eintaucht, kommt bei dem Buch „Elodie: Das Weltentor“ von Rotraud Falke-Held voll auf seine Kosten.

Leseprobe:
Elodie war am Ende des etwas unwegsamen Höhlenganges angekommen. Obwohl sie jetzt viel tiefer in die Höhle vorgedrungen war und das Licht vom Eingang nicht mehr hereinfiel, war es nicht völlig dunkel. Durch den Spalt in der Höhlendecke drang genug Licht, um noch gut sehen zu können, auch wenn es natürlich nicht so hell war wie drau ...

 In Verbindung mit Tokio 2020 schneidet die Bodor Laser Maschine olympische und paralympische Symbole (schwertschmiedeviktor, 29.07.2021)

Tokio 2020 hat kürzlich die Podeste für die Siegerehrung enthüllt. Auf dem Podium befinden sich die olympischen und paralympischen Symbole, die mit der 2kW-Laserschneidmaschine von Bodor geschnitten wurden.


Die Olympischen Spiele 2020 in Tokio wurden am 23. Juli 2021 eröffnet. Mehr als 70 Podestsätze, die bei den olympischen und paralympischen Siegerehr ...

 SAS bereitet möglichen Börsengang vor (prmaximus, 29.07.2021)
Heidelberg, 29. Juli 2021 -- SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), trifft Vorbereitungen für einen möglichen Börsengang bis 2024. Das Unternehmen, das nach wie vor von den Gründern Jim Goodnight und John Sall geführt wird, sieht sich hinsichtlich Finanzkraft, Markenwert und Marktposition als sehr gut aufgestellt, um diesen Schritt zu planen.

Im Hinblick auf einen möglichen Börsengang startet SAS jetzt unter anderem mit der A ...

 Impfzwang und katholische Kirche (Pater_Lingen, 29.07.2021)
Der "Sedisvakantismus" ist auch bedeutsam bzgl. Impfung / Impfpflicht. Die Gruppe des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzils" veröffentlichte passend zum Impf-Aktivismus des Rotariers Jorge Bergoglio den Artikel "Impfstoff für alle, Impfstoff für die Armen: Pius VII. und Pius IX." (Andrea Tornielli, vaticannews, 07.05.2021). Dagegen von katholischer Seite, vom katholischen Pfarrer Dr. Heinrich Hansjakob (1837 - 1916), gibt es den kurzen Text "Ein Büchlein über Das Impfen", Freiburg 1869. Kostenlos ...

 Welt-Hepatitis-Tag 2021: Leberentzündungen Hepatitis A und B durch Impfung vermeidbar (borschra, 29.07.2021)
Auch 2021 wird am 28. Juli der Welt-Hepatitis-Tag begangen. Bei einer Hepatitis-Infektion ist die Früherkennung besonders wichtig, denn unerkannt und unbehandelt kann z. B. eine Hepatitis B zu Schrumpfleber und der Entstehung von Leberkrebs führen. Der weltweite Aktionstag verfolgt das Ziel, die Bevölkerung für das Thema Hepatitis zu sensibilisieren und über Vorbeugung, Erkrankung, Folgeschäden sowie sinnvolle Schutzmöglichkeiten aufzuklären.

Hepatitis-Viren sind weltweit verbrei ...

Werbung bei Deutsche-Politik-News.de:






Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941: War es ein Eroberungskrieg Deutschlands (und seiner Verbündeten) oder ein Präventivkrieg?

  Warning: mysql_fetch_row() expects parameter 1 to be resource, null given in /var/customers/webs/HarHil2/+deutsche-politik-news.de/includes/sql_layer.php on line 301 Warning: mysql_query() expects parameter 2 to be resource, boolean given in /var/customers/webs/HarHil2/+deutsche-politik-news.de/modules/News/article.php on line 1227 Warning: mysql_fetch_row() expects parameter 1 to be resource, null given in /var/customers/webs/HarHil2/+deutsche-politik-news.de/includes/sql_layer.php on line 301
Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Video Tipp @ Deutsche-Politik-News.de

Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Online Werbung

Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! D-P-N News Empfehlungen
· Suchen im Schwerpunkt Deutsche Politik News
· Weitere News von Deutsche-Politik-News


Die meistgelesenen News in der Rubrik Deutsche Politik News:
Das Humboldtforum in Berlin hatte Richtfest - ab 2019 sollen hier dauerhaft Ausstellungen über außereuropäische Kulturen gezeigt werden!


Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 1
Stimmen: 8


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

schlecht
normal
gut
Sehr gut
Exzellent



Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Online Werbung

Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Möglichkeiten

Druckbare Version  Druckbare Version

Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden


Firmen- / Produktnamen, Logos, Handelsmarken sind eingetragene Warenzeichen bzw. Eigentum ihrer Besitzer und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt. Artikel, Fotos und Images sowie Kommentare etc. sind Eigentum der jeweiligen Autoren, der Rest © 2014 - 2021 by Deutsche-Politik-News.de.

Wir betonen ausdrücklich, daß wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und/oder auf die Inhalte verlinkter Seiten haben und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinken Seiten und machen uns deren Inhalte auch nicht zu Eigen. Für die Inhalte oder die Richtigkeit von verlinkten Seiten übernehmen wir keine Haftung. Diese Erklärung gilt für alle auf der Homepage angebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Banner, Buttons, Beiträge oder sonstige Verlinkungen führen.

Die Schlagzeilen der neuesten Artikel können Sie mittels der backend.php auf Ihre Homepage übernehmen, diese werden automatisch aktualisiert.

Deutsche-Politik-News.de / Impressum - AGB (inklusive Datenschutzhinweise) - Werbung - Besucherstatistik / Deutsche Politik, Wirtschaft & Kultur

Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941: War es ein Eroberungskrieg Deutschlands (und seiner Verbündeten) oder ein Präventivkrieg?